Meistgesuchte Begriffe:

Erfahrungsbericht des TAZV Oderaue - Europäische Fördermittel für den Aufbau von Kanal- und Trinkwasserdatenbanken

Logo EU-ERFRE Land Brandenburg  In den Jahren 2007 bis 2013 bekommt das Land Brandenburg von der Europäischen Union Fördermittel in Höhe von 1,499 Milliarden Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Diese Fördermittel stehen zum Teil auch für den Aufbau infrastruktureller Geodaten zur Verfügung.

Um eine gemeinsame Geodatenlandschaft mit INSPIRE-konformer Datenhaltung zu erreichen, gab es den Zusammenschluss zur Geodateninfrastruktur Berlin-Brandenburg (GDI-BE/BB®). Die unterschiedlichen öffentlichen Aufgabenträger beider Länder bekamen Förderzuwendungen für den Aufbau von Infrastrukturdaten und haben im Gegenzug einen Teil der Daten für dieses GDI-BE/BB® Projekt zur Verfügung gestellt.

Der TAZV Oderaue hat für sein Verbandsgebiet ebenfalls EFRE-Zuwendungen zur digitalen Erfassung von Leitungsnetzen und Kanalbeständen erhalten. Die Daten werden über WMS- Dienste dem GeoMIS- Geoportal Brandenburg bereit gestellt.

WTEB gewährleistete einen Realisierungszeitraum von weniger als vier Monaten.

Der Projektleiter des TAZV Oderaue, Herr Immer, hatte die vorhandene Datengrundlage bereits im Vorfeld mit seinem Team analysiert. Auf der Grundlage von ca. 400 Bestands- und Lageplänen auf Papier sowie ca. 180 CAD-Plänen waren 448 km Abwasserhauptleitungen und 435 km Trinkwasserhauptleitungen digital zu erfassen. Eine besondere Herausforderung stellten die absichtlichen Verschiebungen von Koordinaten aus den Zeiten des kalten Krieges dar.

Die hier angewandte Art der Bestandsaufnahme ist für viele kleine und mittelgroße Ver- und Entsorger eine kostengünstige und schnelle Variante zur Erstellung eines zukunftsfähigen Geo-Netzinformationssystems.

Partner TAZV Oderaue - WTEB

vlnr: Herr Immer (TAZV Oderaue), Herr Meyer (WTEB)